Skip to main content

Bloggen Geld verdienen: 27 erprobte Strategien

Bloggen Geld verdienen: Mit einem WordPress Blog oder mittels Bloggen Geld zu verdienen, ist eigentlich gar nicht so schwer.

Egal in welchem Bereich. Ob Du mit Affiliate Marketing beispielsweise digitale Produkte anderer vermarkten möchtest. Oder ob Du Deine eigenen Produkte vermarkten möchtest. Ob Du Coachings anbietest, Consulting, Membership Bereiche einrichtest. Wenn Du die notwendigen Grundlagen dafür geschaffen hast. Dann ist es sogar ganz einfach.

Alle aufgezählten Beispiele funktionieren wirklich und funktionieren sogar sehr gut. Denn sie sind alle x-Mal auch in der Praxis erprobt.

Das einzige, was diese so tolle Nachricht etwas eintrüben kann, ist. Die Tatsache, dass Du zuerst die notwendige Grundlage dafür schaffen musst. Diese Grundlage, lässt sich in einem Wort benennen. „Traffic“.

Inhaltsverzeichnis

Bloggen Geld verdienen: Traffic entscheidet über Deinen …

Mittels Bloggen Geld verdienen: 27 erprobte Strategien… Erfolg oder Misserfolg. Das ist zu 100% wahr. Deswegen, muss Dein Fokus, zuerst auch zu 100% auf dem Aufbau von Traffic liegen. Noch bevor Du Dich entscheidest, mit welcher Strategie Du mittels Bloggen Geld verdienen möchtest. Musst Du es zuerst schaffen, mit Deinem Blog auch Traffic aufzubauen. Wenn Du keinen Traffic erzielst, brauchst Du keinen der darauf folgenden Schritte auszuführen. Das ist nun mal leider die bittere Wahrheit.

Hast Du Traffic aufgebaut und damit auch die Aufmerksamkeit Deiner Zielgruppe. Dann musst Du schon wirklich viel falsch machen, um kein Geld mit Deinem Blog zu verdienen.

Warum Du Dich auf Google verlassen kannst?

Oft liest man auf einschlägigen Blogs den Rat, dass man sich von der Abhängigkeit zu Google lösen soll. Das klingt zunächst vielleicht logisch. Ist aber definitiv der größte Fehler den Du machen kannst.

Du brauchst Google und Google braucht Dich

Das ist so und daran ändert sich auch nichts. Es sei denn Google wird als Nummer 1 irgendwann mal von einem anderen überholt. Was ich persönlich als recht unwahrscheinlich einschätze.

Google stellt seinen Usern Suchergebnisse zur Verfügung. Und das kostenlos. Das ist das Geschäftsmodell von Google. Welches auch extrem gut funktioniert. Google wird alles andere tun, als daran etwas zu verändern. Würde Google dieses Geschäftsmodell verändern, dann wäre Google auch Geschichte. Wenn Du mir da zustimmen kannst. Dann weißt Du auch, dass Du Dich auf Google verlassen kannst.

Sobald Du eine gehörige Portion Traffic auf Deinem Blog aufgebaut hast. Ergibt sich das mittels Bloggen Geld verdienen von ganz alleine. Dann steht Dir eine große Auswahl an Strategien zur Verfügung.

Der Aufbau von Traffic (Audience) ist der schwierigste Teil

Der Aufbau von Traffic ist der schwierigste, langwierigste aber auch der wichtigste Teil. Wenn Du ein nachhaltiges Online Business aufbauen möchtest. Verfolgst Du jedoch den SEO optimierten Ansatz. Dann hast Du kontinuierlich neue Besucher, neue Leads und auch neue Kunden. Und das Tag für Tag, 24 Stunden am Tag. Rund ums ganze Jahr. Ohne für PPC Kampagnen Geld ausgeben zu müssen. Ohne umständlich unzuverlässige Social Media Kanäle aufbauen zu müssen.

#27 Strategien mittels Bloggen Geld verdienen

Das schöne an den ganz unterschiedlichen Strategien mittels „Bloggen Geld verdienen“ ist, dass Du im Grunde genommen alle kombinieren kannst. Alle Strategien umzusetzen, das wird ein Mensch allein nicht schaffen. Dann benötigst Du Angestellte. Es reichen jedoch 1 bis 3 Monetarisierungsarten völlig aus, um mit einem WordPress-Blog so viel Geld zu verdienen. Dass Du davon auch gut leben kannst.

In diesem Artikel, möchte ich Dir 27 Strategien vorstellen. Wie Du Deinen Traffic monetarisieren kannst. Somit auch die Früchte Deiner voran gegangenen Arbeit ernten kannst.

Ich persönlich habe die besten Erfahrungen mit folgenden 4 Strategien gemacht:

  • Digitale Produkte vermarkten (eigene und die anderer)
  • Physische Produkte vermarkten (Amazon)
  • Google Adsense
  • eMail Marketing

#1. Digitale Produkte vermarkten

Der Vertrieb digitaler Produkte ist sicherlich auch der lukrativste Weg. Mit einem Blog Geld zu verdienen. Du bewirbst, digitale Produkte anderer Hersteller. Oder aber auch Deine eigenen. Der große Vorteil hierbei liegt sicherlich darin. Dass Du eine angemessen große Provision bekommst, sobald ein Verkauf über Deine Bewerbung zustande kommt. Oder, falls es sich um Dein eigenes Produkt handelt. Du selbst bestimmen kannst, wie viel Du daran verdienen möchtest.

Vorteile beim Vertrieb digitaler Produkte

  • Einsteiger geeignet (durch den Vertrieb, Produkte anderer Hersteller)
  • Als Profi kannst Du dann auch eigene Produkte erstellen und vermarkten
  • Keine Lager- oder Produktionskosten
  • Nur wenig Startkapital notwendig
  • Hohe Verdienstmöglichkeiten (hohe Provisionen)
  • Läuft relativ passiv

Die Vorteile beim Vertrieb von digitalen Produkten sprechen eine klare Sprache. Jedoch gibt es auch hier einen Punkt auf den Du unbedingt achten solltest. Der Vertrieb digitaler Produkte ist leider auch etwas in Verruf geraten. Weil zu viele Online Marketing Gurus schlicht und einfach, Schrott Produkte zu völlig überzogenen Preisen im Markt anbieten.

Wenn Du somit diesen Weg bevorzugst, dann achte darauf, dass Du nur qualitativ hochwertige Produkte empfiehlst. Produkte die tatsächlich Ihre Versprechen auch einlösen. Das ist enorm wichtig. Bleib ehrlich und unterliege nicht, den Verlockungen der großen Versprechen. Um damit schnell verdienen zu wollen. Das funktioniert nur sehr kurze Zeit. Ist Dein Name erst mal verbrannt. Lässt sich das nicht mehr wieder rückgängig machen.

#2. Physische Produkte verkaufen

Der Vertrieb physischer Produkte ist relativ einfach umzusetzen. Hier baut man lediglich eine sogenannte Nischenseite auf. Bindet ausreichend Amazon Produkte ein. Schon kann es eigentlich auch losgehen. Ziel ist es immer mit dem Hauptkeyword in Google ein möglichst hohes Ranking zu erreichen.

Beispiel:

Sagen wir mal Du entscheidest Dich eine Nischenseite für Kaffeemaschinen zu erstellen. Dann solltest Du den Begriff „Kaffeemaschinen“ möglichst schon in der Domain verwenden. Du erstellst jede Menge informativen Content zum Thema Kaffeemaschinen und bindest entsprechende Amazon Produkte mit ein. Das war es eigentlich auch schon.

Vorteile beim Vertrieb physischer Produkte

  • Sehr einfacher Einstieg ins Online Geld verdienen
  • Leicht umzusetzende Projekte
  • Wenig finanzieller Aufwand notwendig

Nachteile beim Vertrieb physischer Produkte

  • Geringe Provisionen (3 bis 10%)
  • Keine eigenen (echte) Kunden
  • Kein wirklich echtes Business

#3. Google Adsense

Bloggen Geld verdienen - Google AdsenseViele mögen Google Adsense nicht so sehr. OK, wenn es sich um spezielle Themen-Blogs handelt, kann ich das sogar noch nachvollziehen. Trotzdem lässt man teilweise ein ganze Stange Geld einfach so links liegen.

Ich persönlich betreibe einen WordPress-Blog speziell um mit Google Adsense Anzeigen Geld zu verdienen. Das tolle daran ist, dass der Blog quer Beet durch alle Themen aufgestellt ist. Ich suche mir, einfach zu rankende Keywords raus. Schreibe einen Artikel dazu und fertig. Den Rest macht Google.

Das einzige was Du hier benötigst ist jede Menge Traffic. Du musst weder Vertrauen aufbauen, noch sonst technische Kenntnisse haben. Du richtest lediglich einen Blog ein. Bindest mit dem Plugin „Site Kit von Google“ die Google Adsense Anzeigen automatisch ein. Und schon kann es losgehen.

Zu Beginn habe ich auf meinem Blog, für Google Adsense Einnahmen, täglich einen neuen Artikel geschrieben. Um einfach mal ein bisschen Drehzahl rein zu bekommen. Aufgebaut ist der Blog wie ein Magazin, eine Zeitung. Über alle Themen, zu denen ich einfach zu rankende Keywords finde. Die Keywords sollten ein Suchvolumen von ca. 1.000 Anfragen monatlich haben und möglichst wenig Konkurrenz. Das Thema selbst spielt hier keine Rolle.

Heute schreibe ich vielleicht noch einmal die Woche etwas auf dem Blog. Er bringt mir aber jetzt schon seit vielen Jahren, in schlechten Monaten ca. 3.900€ an Einnahmen. Nur mit Google Adsense. In guten Monaten können es schon mal mehr als 5.000€ sein. Tendenz stetig steigend. Inzwischen habe ich umgestellt und lasse mir mit ca. der Hälfte der Einnahmen einfach neue Artikel schreiben.

Mir gefällt die Art mit Bloggen Geld verdienen sehr gut.

Vorteile beim Geld verdienen mit Google Adsense

  • Einsteiger geeignet
  • Einnahmen sind relativ konstand
  • Der Aufbau weiterer Einnahmen ist planbar

#4. eMail-Marketing

Viele senden über eMails Ihre Leser direkt auf die Verkaufsseiten. Indem sie die Links zu den Verkaufsseiten gleich in Ihre eMails einbinden.

Grundsätzlich ist das auch OK und es gibt nichts dagegen zu sagen.

Doch habe ich die Erfahrung gemacht, dass sie damit auch sehr viel Geld einfach so links liegen lassen.

Doch fangen wir ganz von Anfang an, an.

Um eMail-Marketing betreiben zu können, benötigst Du wie bei jedem anderen Online Business auch, zuerst einen Traffic starken WordPress-Blog. Du sammelst mit Hilfe eines „Double-Optin-Verfahrens“ die eMail-Adressen Deiner Leser auf Deinem Blog ein.

  • (Viele Blog-Betreiber senden jetzt sofort Verkaufsmails raus)

Das machen wir nicht!!! Wir senden lediglich eine eMail mit Informationen raus. Am besten immer dann, wenn Du auch einen neuen Blog-Artikel geschrieben hast. Informiere in der Mail zum Thema Deines neuen Blog-Artikels und verlinke in der eMail auf diesen.

So bekommst Du auch gleich Traffic auf Deinen Blog. Dabei handelt es sich dann auch gleich um wiederkehrende Besucher. Was Dir wiederum einen Vorteil bei Google verschafft. Google mag es, wenn Dein Blog wiederkehrende Besucher hat. Das ist ein Zeichen für gute Qualität. Jeder Leser der häufig oder regelmäßig auf Deinen Blog zurückkehrt. Zeigt somit Google, dass Deine Inhalte hochwertig und relevant sind.

Mehr machen wir nicht. Wir informieren lediglich über die eMails.

Auf Deinem Blog, kannst Du natürlich auch auf Deine Produkte hinweisen. Oder Produkt Empfehlungen geben.

Meiner Erfahrung nach steigert diese Vorgehensweise die erzielten Umsätze enorm.

Es senkt Deine Austragungsrate im Autoresponder und Du holst viele Leser erst später ab. Es kann gut sein, dass einer Deiner eMail-Leser erst nach der 20igsten eMail einen Kauf über einen Affiliate-Link tätigt. Oder eines Deiner Produkte kauft.

Künstlicher Kaufdruck durch künstliche Verknappung ist Schwachsinn. Und wirkt nur ebenso kurzfristig. Die Leser sind nicht dumm und wissen ganz genau, dass künstliche Verknappung Blödsinn ist. Statt mehr Käufer, erzielst Du damit nur eine höhere Austragungsrate.

Wie bekommst Du viele eMail-Leser?

Nun, das kennt sicherlich auch jeder von euch. Erstelle ein verlockendes Freebe. Gebe dieses kostenlos raus, wenn Du im Gegenzug dafür, die eMail-Adresse bekommst. Das hat viele Vorteile für Dich. Wichtig bei Deinem Freebe ist, dass Du auch wirklich Mehrwert lieferst. Am besten lieferst Du mehr Mehrwert als versprochen.

Vorteile eMail-Marketing

  • Bessere Rankings in Google durch wiederkehrende Besucher
  • Höhere Rankings = mehr neue Besucher über die Googlesuche
  • Geringer finanzieller Aufwand notwendig
  • Voll automatisierbar
  • Mehr Vertrauen durch Mehrwert in Deinen eMails. Du wirst als Experte wahrgenommen.
  • Höheres Vertrauen = langfristig mehr Kunden

Nachteile eMail-Marketing

  • Mehr Aufwand

Weitere Strategien mittels Bloggen Geld verdienen

Die oben aufgeführten Strategien sind meine von mir bevorzugten 4 Strategien zu mittels Bloggen Geld verdienen. Es gibt jedoch sehr viel mehr Möglichkeiten, diese möchte ich Dir jetzt noch aufzählen.

Die überlappen sich teilweise mit den von mir bevorzugten Strategien. Oder sie funktionieren bei bestimmten Themen nicht so gut. Beziehungsweise sind oft auch viel Arbeit, für wenig Ertrag. Mann muss es ausprobieren. Nicht jede Zielgruppe ist auch für jede Strategie gleich gut geeignet.

#5. Gastbloggen

GastbloggenDas klingt zunächst erst mal nicht so interessant. Warum sollte man Artikel auf anderen Blogs erstellen? Klingt nach jeder Menge Arbeit. Doch was soll das bringen.

Jeder weiß, dass das Thema Backlinks immer noch ein großes Thema ist. Auch wenn Backlinks in den vergangenen Jahren deutlich an Bedeutung verloren haben. So spielen doch noch eine Rolle und sind wichtig.

Suchst Du Dir nun Blogbetreiber die Gastartikel auf Ihren Blog zulassen. Dann kannst Du auf diesen Blogs einen Artikel schreiben und hier auf Deinen eigenen Blog verlinken.

Du baust Dir damit Deine eigene Domain Authority auf und profitierst in erster Linie durch bessere Rankings davon. Das sorgt für mehr Besucher auf Deinem Blog. Und mehr Besucher bedeuten auch mehr Umsatz für Dich.

Doch wie wird aus Gastbloggen jetzt ein Schuh draus?

Indem Du Gastbloggen mit Consulting verbindest.

Vorteile durch Gastbloggen

  • Hochwertige Backlinks
  • Höheres Ranking für Deinen Blog = Mehr Besucher = Mehr Umsatz

#6. Consulting (Dienstleistung anbieten)

Wenn Du Dir bereits die Arbeit machst, für Dich selbst Gastbloggen zu betreiben. Kannst Du dies natürlich auch gleich als Dienstleistung anbieten. Backlinks sind heute schnell mal mindestens 300€ Wert. Kommt der Backlink von einer Domain mit einer hohen Domain Authority, dann werden auch schnell mal 1.000€ verlangt.

Diese Tatsache, kannst Du natürlich auch für Dich nutzen. So wie Du einen Link auf deinen Blog in Deine Gastartikel einfügst. So kannst Du natürlich auch noch einen oder zwei Links zu anderen Blogs mit einfügen. Dafür lässt Du Dich natürlich auch gut bezahlen. Die für Dich aufgebauten Beziehungen zu Blog-Betreibern hochwertiger Blogs, ist somit auch für Dich, bare Münze wert.

Vorteile Gastbloggen in Verbindung mit Consulting

  • Du verdienst mit Gastbloggen für Dich selbst (Backlink Aufbau) gleichzeitig noch Geld

#7. Biete Deine Fähigkeiten als Freelancer an

Hierbei handelt es sich natürlich nicht um ein passives Einkommen. Kann jedoch äußerst lukrativ sein. Du hast bereits Erfahrungen im Bloggen gesammelt und hast jede Menge Know-How aufgebaut. Dann kannst Du natürlich Deine Blogger Erfahrung auch als Freelancer anbieten.

Unternehmen suchen immer nach Menschen, die Ihr Fach beherrschen.

Auch dadurch lernst Du wieder viel dazu. Was Dir als Blogger natürlich wieder zu Gute kommt. So kommst Du auf Deinem Weg zum Fulltime Blogger auch schneller vorwärts.

Vorteile als Freelancer

  • Du wirst schneller bekannt
  • Wirst weiter empfohlen
  • Mehr Umsatz

Nachteile als Freelancer

  • Du tauschst Zeit gegen Geld

#8. Schreibe Sponsored Posts

Je größer und bekannter Dein Blog wird, umso öfter werden auch Unternehmer auf Dich aufmerksam. Du wirst sehen, dass Du immer häufiger angeschrieben wirst. Und man Dich fragt ob Du nicht mal einen Testbericht oder ähnliches über eines der Produkte von Ihnen erstellen möchtest.

Ich betreibe seit langer Zeit einen Blog über Massage Geräte. Zu Beginn war es eher selten, dass ich Anfragen für einen Testbericht bekommen habe. Heute bekomme ich inzwischen mehrere pro Woche. Ich nehme für einen Testbericht 300€ und bekomme das Produkt, das ich testen soll, noch als Geschenk oben drauf. Gerade Massage Geräte sind oft auch recht teuer. Jetzt lasse ich einen Testbericht verfassen, zahle dafür ca. 100€. Verkaufe gleichzeitig noch das geschenkte Produkt über eBay. Und verdiene daran richtig Geld. Ohne selbst viel Arbeit investieren zu müssen.

Ich setze lediglich den Beitrag, den ich habe schreiben lassen. Auf meiner Webseite ein, verschönere diesen Beitrag noch mit ein paar Fotos vom Produkt, und fertig. Somit bleiben mir ca. 200€ für das Erstellen des Beitrags zuzüglich der Einnahme über eBay. Da waren schon Produkte dabei, die neu mehr als 6.000€ kosteten. Das konnte ich dann für gute 4.000€ über eBay verkaufen. Hat sich richtig gelohnt.

Das ist jetzt eher die Ausnahme. Die Geräte sind aber schon häufig über 500€ Wert.

Das Gleiche mache ich noch für eine weitere Webseite, zu Druckluft Kompressoren. Da kommt monatlich schon ein schönes Sümmchen zusammen.

Vorteile Sponsored Posts

  • Dein Blog wächst mit jedem Beitrag und bekommt mehr Besucher
  • Du wirst gut dafür bezahlt
  • Bekommst die Produkte sogar noch geschenkt

#9. Der kostenpflichtige Mitgliederbereich

Treue Leser oder große Fans Deiner Beiträge sind oft auch zahlungswillige Kunden. Diesen kannst Du exklusive Inhalte anbieten. Dafür kannst Du einen kostenpflichtigen Mitgliederbereich einrichten. Jedoch musst Du hier auch wirklich hochwertigen Content liefern.

Ist auch nicht zu verwechseln mit einem Online-Kurs.

Es ist auch zu empfehlen in einem solchen Mitgliederbereich viel mit Videos und Audios zu arbeiten. Wichtig ist, dass der Content Inhalte zur Verfügung stellt, die sonst auf Deinem Blog nicht zu finden sind. Exklusive bedeutet auch exklusiv.

Das Ganze kannst Du recht einfach mit ein paar Klicks, mit einem Plugin einrichten und verwalten.

Hier findest du die top 11 WordPress-Membership Plugins im Vergleich.

Vorteile durch einen kostenpflichtigen Mitgliederbereich

  • Der liegt auf der Hand: Mehr Einnahmen durch regelmäßige Zahlungen

#10. VG-Wort (Geheimtipp)

Das ist ein echter Geheimtipp. Denn interessanterweise wissen die wenigsten von dieser Möglichkeit. Die VG-Wort ist das (für das geschriebene Wort), was die GEMA für Musik ist. VG-Wort ist nur für Verlage, Autoren, Schriftsteller und Blogger.

Jedoch müssen Deine Blogartikel bestimmte Voraussetzungen erfüllen, bevor Du damit Geld verdienen kannst. Deine Blogartikel müssen mindestens 1.800 Wörter enthalten. Und mindestens 1.500 Aufrufe jährlich haben. Dann bekommst Du jährlich auch von VG-Wert eine Auszahlung dafür.

Um in den Genuss zu kommen, musst du dich bei der zuerst hier bei VG Wort anmelden.

Anschließend wird jedem Deiner Blogbeiträge die die Mindestanforderungen erfüllen ein Zähler installiert.

Das geht super einfach und bringt auch ein paar Euro.

Vorteile durch VG-Wort

  • Mehr Einnahmen
  • Kein zusätzlicher Aufwand notwendig

#11. Linkverkauf

Backlinks haben zwar an Bedeutung eingebüßt. Denn Google kann inzwischen sehr gut zwischen de Backlinks unterscheiden. Und merkt schnell ob es sich um gekaufte Links handelt. Hat Google den Eindruck, dass es sich um gekaufte Links handelt, dann werden diese entwertet und bringen auf gut Deutsch nichts mehr.

Du kannst Backlinks verkaufen, indem Du Blogartikel auf Deinem Blog veröffentlichst und einen entsprechenden Link dort einfügst. Oder aber auch wie bereits unter Gastbloggen beschrieben. Jedoch musst Du hier wirklich aufpassen. Denn gekaufte oder auch verkaufte Links sind Google ein Dorn im Auge. Somit, sei vorsichtig. Google mag manipulierte Ergebnisse so gar nicht. Und das ist auch wirklich gut so.

Vorteile durch Linkverkauf

  • Auch hier natürlich die Einnahmen

Nachteile durch Linkverkauf

  • Viel Aufwand
  • Du tauschst Zeit gegen Geld
  • Läufst Gefahr von Google bestraft zu werden

#12. Ganze Blogs verkaufen

Wenn Du Erfahrung darin hast Blogs mit Traffic aufzubauen, dann hast Du einen wahren Goldesel im Hof. Kannst Du diesen Prozess sogar noch wiederholen, dann bist Du ein wahrer Siegertyp.

Je nach Projekt, kannst Du das 12- bis 36-fache der bereits monatlichen Einnahmen, bei einem Verkauf des Projekts bekommen. Wenn Du beispielsweise einen Blog mit 6.000€ monatlichen Einnahmen aufgebaut hast. Dann könntest Du bei einem Verkauf, 72.000- bis 216.000€ dafür verlangen. Und würdest die sogar auch bekommen. Falls Du das tatsächlich auch noch wiederholen kannst. Dann füllt sich die Kasse schnell.

Baust Du Dir hierfür sogar noch ein kleine Team auf, dann hast Du ein extrem profitables Geschäftsmodell. Nicht einfach, aber machbar.

Vorteile Blogs verkaufen

  • extrem profitables Geschäftsmodell

#13. Werbebanner Plätze vermarkten

Wenn Du einen Blog mit viel Traffic hast, dann kannst Du Werbebanner Plätze direkt vermieten. Die Einnahmen hierfür, sind sicherlich deutlich höher, als mit Google Adsense.

Bei WordPress ist es durch spezielle Plugins möglich, die Banner sogar rotieren zu lassen.

Wenn Du die Werbebanner rotieren lässt, dann kannst Du einen Werbeplatz auf deinem Blog, gleich mehrfach anbieten. Damit deine Einnahmen sogar nochmal kräftig steigern. Klingt jetzt vielleicht schwierig. Doch solche Werbeplätze sind recht beliebt bei Unternehmen. Passt Dein Blog sogar thematisch zum Unternehmen. Umso besser.

Werbebanner Plätze automatisiert vermarkten

Falls Du jedoch keine Zeit hast, die Werbeplätze selbst zu vermarkten, dann kannst Du dafür auch Vermarkter einspannen. Wie beispielsweise hier im Bannerbüro.

Das Bannerbüro sucht für Dich und Deine Zielgruppe abgestimmte Werbepartner und organisiert alles für Dich. Sie kümmern sich um die Optimierung, das Management und auch die Abwicklung der Kampagnen. Dafür bekommt das Bannerbüro natürlich auch eine Provision von Dir. Praktisch daran ist, dass Du Dich um nichts mehr kümmern musst.

Vorteile durch VG-Wort

  • Mehr Einnahmen
  • Kein zusätzlicher Aufwand notwendig

#14. Push-Notifications

Du kannst mit Push-Notifications die Einnahmen Deines Blogs ganz gezielt erhöhen. Indem Du diese nutzt um Besucher wieder zurück auf Deinen Blog zu bekommen. Du kannst Diese für die verschiedensten Ergebnisse auf deinem Blog nutzen. Indem Du beispielsweise die Besucher direkt ansprichst, die auf einen Kaufen-Link geklickt haben, diesen dann aber nicht ausgeführt haben.

Probier es einfach mal aus: Subscribers. Hiermit kannst Du kostenlos starten.

Vorteile durch Push-Notifications

  • Mehr Einnahmen
  • Gezielte Ansprache von Webseitenbesuchern möglich

#15. Exit-Intent-Popups

Exit-Intent-Popups kennst Du sicherlich. Das sind die Popups die aufpoppen, sobald Du eine Webseite verlassen möchtest. Die funktionieren immer noch sehr gut.

Hier gibt es natürlich auch ganz unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten. Du kannst ein solches beispielswese so konfigurieren, dass es auf all Deinen Beiträgen aufgeht. Sobald Dein Besucher Deinen Blog wieder verlassen möchte. Das nennt sich dann generisch. Bei einer generischen Konfiguration, bekommst Du in etwa 1% Conversion.

Du kannst es aber auch so einstellen, dass Du unterschiedliche Popups einsetzt. Somit immer ganz gezielt, zum Beitrag passend, ein Popup aufgehen lässt. Dann kannst Du Deine Ergebnisse deutlich verbessern.

Im Grunde genommen gibt es diese Form von Popups schon recht lang. Funktioniert jedoch immer noch sehr gut. Besonders um die Umsätze nochmal zu erhöhen.

Vorteile durch VG-Wort

  • Mehr Einnahmen
  • Gezielte Angebote oder handlungsaufforderungen möglich

#16. Chatbots

Mit Chatbots kannst Du nicht direkt Geld verdienen, jedoch kannst Du diese nutzen, um Deine Besucher in Leads zu verwandeln. Dann im zweiten Schritt in zahlende Kunden zu verwandeln.

Wichtig hierbei ist, dass jeder potenzielle Kunde so individuell wie möglich abgeholt wird. Das erhöht Deine Eintragungsrate teilweise sehr deutlich. So kann eine Eintragungsrate von 5% schell mal auf 30% und mehr gesteigert werden.

Als Tool kannst du dir einmal ManyChat anschauen.

Vorteile durch Chatbots

  • Du kannst Deine Conversionrate deutlich steigern
  • Mehr Umsatz

#17. Spenden sammeln

Um Deine Bloggeraktivitäten auch etwas versilbern zu lassen, kannst Du auch um eine Spende für Deine Arbeit bitten. Das sieht man recht häufig. Auch bei Plugins oder Blog-Themes. Hierbei geht es um eine freiwillige Spende Deiner Leser an Dich. Um Dir gegenüber Ihre Anerkennung Deiner geleisteten Arbeit aussprechen zu können.

Hierbei handelt es sich meistens um kleine Beträge. Doch wie sagt man so schön: „Kleinvieh macht auch Mist“. Je nach zahl Deiner kann hier schon ein gutes Sümmchen im Monat zusammenkommen.

Vorteile durch Spenden sammeln

  • Einmaliges Einrichten (Spenden-Button)
  • Einfache Abwicklung (PayPal …)
  • Kein weiterer Aufwand notwendig

Nachteile durch Spenden sammeln

  • Einnahmen sind nicht kalkulierbar

#18. WordPress Plugins entwickeln

Mit Plugins kannst Du Deine Bedürfnisse an einen Blog anpassen oder erweitern. Es gibt bereits tausende Plugins für WordPress.

Die Bandbreite reicht von einfachen bis hin zu hochkomplizierten Softwarelösungen.

Wenn Du weißt wie WordPress funktioniert. Wenn Du etwas PHP Kenntnisse hast. Dann ist es eine richtig gute Möglichkeit mit WordPress-Plugins Geld zu verdienen. Indem Du ein Plugin entwickelst. Du kannst Dir sowas natürlich auch programmieren lassen. Das ist jedoch mit teilweise hohen Kosten verbunden.

Falls Du ein Plugin erstellt oder programmiert hast. Dann kannst Du dieses als freie Version auf WordPress zur Verfügung stellen. Du kannst dann auch wieder Spenden einsammeln oder ein aufgewertete Version, die dann kostenpflichtig ist. Auf die freie Einstiegsversion aufsetzen.

Möglichkeiten gibt es hier einige.

Vorteile WordPress Plugin entwickeln

  • Hohe Einnahmen möglich
  • Einfacher Verkauf

Nachteile WordPress Plugin entwickeln

  • Programmierkenntnisse notwendig

#19. WordPress Theme entwickeln

Falls Du gerne neue Designs entwickelst und hier auch kreativ bist. Dann kannst Du auch ein WordPress Theme entwickeln. Der Vertrieb gestaltet sich jedoch etwas schwieriger wie bei einem Plugin. Stellt aber dennoch eine Möglichkeit dar.

Für die Entwicklung kannst du z.B. ein WordPress Theme Framework nutzen.

Technische Kenntnisse sind zwar nicht unbedingt notwendig. Aber doch von Vorteil. Dann geht Dir eine solche Entwicklung schon deutlich einfacher von der Hand.

Du kannst Dein Theme beispielsweise auf Themeforest zum Kauf anbieten.

Vorteile durch Spenden sammeln

  • Mehr Einnahmen

Nachteile durch Spenden sammeln

  • Programmierkenntnisse von Vorteil
  • Schwieriger Verkauf

#20. Audios beim Bloggen mit einbinden

Indem Du Audios mit in Deine Beiträge einbettest, bekommst Du bessere Nutzersignale. Die Verweilzeit Deiner Besucher verlängert sich dadurch. Das wiederum lässt Dein Ranking in Google besser werden. Resultat davon, sind mehr Besucher über Google.

Darüberhinaus kommst Du viel persönlicher rüber. Mit anderen Worten, Du bist Deinen Lesern um einiges näher. Mehr Vertrauen, steigert wiederum Deine Conversionrate.

Du profitierst somit gleich auf mehreren Ebenen. Was Deine Verkäufe um einiges steigern kann. Ausserdem kommst Du durch das Einbetten von Audios dem sogenannten Omnichannel Marketing einen Schritt näher. Omnichannel Marketing sorgt für eine höhere Conversionrate. Mit anderen Worten, das Besucher / Verkäufe Verhältnis verbessert sich.

Vorteile durch eingebettete Audios

  • Verbessert die Usersignale für Google
  • Bessere Rankings (mehr Traffic)
  • Höhere Conversionrate
  • Mehr Umsatz

#21. Videos (YouTube) beim Bloggen mit einbinden

Alles was für Audios gilt, gilt auch für Videos.

Was man verstehen sollte als Blogger ist. Dass man jetzt nicht gleich einen Potcast oder neuen YouTube Kanal aufbauen muss. Es macht Sinn diese Plattformen als Medium zu verwenden, damit Du Deine Servernutzung damit schonst.

Es geht darum Deine Leser auf deiner Webseite zu halten. Eine längere Sitzungsdauer zu erreichen. Um bei Google ein besseres Ranking zu erzielen. Und nicht Deine Leser auf einen Potcast oder YouTube Kanal umzuleiten. Das ist wichtig zu verstehen.

Gelesen wurde schon immer. Und wird auch so bleiben. Auch wenn Videos und Audios im Trend liegen. Lesen wird nie aus der Mode kommen. Ausserdem bringt Dir Google den meisten Traffic. Und Traffic ist die Grundlage für jedes Online Business.

Vorteile durch eingebettete Videos

  • Bessere Nutzersignale bei Google
  • Höhere Rankings und somit mehr Traffic
  • Bessere Conversionrate (Besseres Nutzer / Käufer Verhältnis)
  • Mehr Umsatz

#22. Markenpartnerschaft

Kooperationen, auch wenn Du dafür nicht bezahlt wirst, können Deinem Blog zu einer größeren Reichweite verhelfen. Eine größere Reichweite zahlt sich durch mehr Traffic für Dich aus. Mehr Traffic bedeutet letztendlich wieder mehr Umsatz.

Der Reiseblog von Sylvia M. arbeitet beispielsweise mit der BBBank zusammen. Die Reisebloggerin stellt hier die Visa-Karte der BBBank genau vor. Sie hat das ganz passend gemacht, weil man eine Visa-Karte ja schließlich auch im Urlaub gut gebrauchen kann.

Solche Markenpartnerschaften können sich sehr gut für Dich als Blogger auszahlen und sind richtig wertvoll. Die Bezahlung kann hier über unterschiedliche Wege stattfinden. Es kann sein, dass Du über einen exklusiven Affiliate-Link für Deine, in diesem Fall Dienstleistung, bezahlt wirst. Oder aber auch mit einer direkt ausgehandelten Summe.

Im Laufe Deines Blogger-Lebens läuft sowas in der Regel folgendermaßen ab. Zu Beginn, wenn Dein Blog noch wenige Besucher hat. Dann machst Du das im Grunde genommen kostenlos und profitierst an der größeren Reichweite Deines Blogs. Je mehr Besucher Dein Blog bekommt. So steigt auch der Preis für eine Markenpartnerschaft. Das können später ohne weiteres dann schnell mehrere Tausend Euro sein.

Markenpartnerschaften lohnen sich für Blogger immer. Doch übertreibe es hier nicht.

Direkte Markenpartnerschaften ohne Bezahlung

Eine Markenpartnerschaft kann auch unmittelbar stattfinden. Es ist durchaus möglich, dass keine direkte Bezahlung ausgehandelt wird. Sondern gegenseitige Werbung stattfindet. Greifen wir nochmal das Beispiel mit dem Reiseblog auf. Hier macht Sylvia M. für die Visa-Karte der BBBank Werbung. Je nach Visa-Karte ist manchmal auch gleich schon eine Reiseversicherung mit im Vertrag. Jetzt wäre es durchaus auch denkbar, dass die BBBank in der Werbekampagne für Ihre Visa-Karte. Die Reiseversicherung gleich mit erwähnt und hier wiederum den Reiseblog auch aufführt.

So profitieren beide Marken voneinander. Indem sie sich gegenseitig in der Bekanntschaft Ihrer Marken unterstützen. Das kann sich für beide Seiten extrem lohnen. Hier gilt wieder der Grundsatz. Höherer Bekanntheitsgrad, gleich mehr Traffic. Mehr Traffic bringt auch wieder mehr Umsatz.

Vorteile durch Markenpartnerschaften

  • Größere Blog-Reichweite
  • Höhere Markenbekanntheit
  • Mehr Traffic
  • Mehr Umsatz

Zusätzliche Strategien mittels Bloggen Geld verdienen

Für die nun folgenden Strategien gilt, dass Du Deine Ergebnisse mit Deinem WordPress-Blog nochmal verbessern kannst. Voraussetzung ist, dass Du bereits einen Blog mit viel Traffic aufgebaut hast.

Diese Strategien haben nicht unmittelbar mit dem Bloggen selbst zu tun. Können jedoch, mehr oder weniger einfach, auf einen Blog aufgesetzt werden.

Bei den jetzt folgenden Strategien wird auch gern behauptet, dass man keine eigene Webseite benötigt. Weil diese auch auf bereits bestehende Plattformen umgesetzt werden können. Ganz ähnlich, wie bei einem YouTube-Kanal.

Jedoch möchte ich solchen Behauptungen ganz klar wiedersprechen. Es funktioniert zwar, aber auch nur bedingt und bei weitem nicht so gut wie behauptet. Ein gut geführter WordPress-Blog, der viel Traffic hat. Ist definitiv durch nichts zu ersetzen. Wer einen solchen nicht umsetzt. Der lässt, haufenweise Geld links liegen. Das geschriebene Wort, ist durch nichts zu ersetzen. Das war schon immer so und wird trotz Video und Audio auch so bleiben.

#23. Events

Events sind eine gute Möglichkeit und können auch eine gute Einnahmequelle sein.

Das tolle an Events ist, dass man mehrere Möglichkeiten hat, diese für sich zu nutzen. Du kannst, wenn Du noch nicht so bekannt bist, erst mal an Events teilnehmen. Vorausgesetzt, Du kannst etwas zu dem Event beitragen. So steigerst Du Deinen Bekanntheitsgrad und bekommst auch gleichzeitig mehr Traffic auf Deinen Blog.

Oder Du organisierst einen eigenen Event. Dafür benötigst Du jedoch einen sehr Traffic starken Blog. Sonst kommen nicht viele Teilnehmer zusammen.

Profitieren kannst Du in jedem Fall davon. Bist Du Teilnehmer an einen Event, so promotest Du dieses und bekommst eine Provision. Organisierst Du es selbst, dann gehen die Einnahmen natürlich auch an Dich.

Selbst dann, wenn Du nur an Events teilnimmst. Dann knüpfst Du wiederum neue Kontakte und profitierst langfristig davon.

Alles in allem sind Events eine super Sache.

#24. Webinare

Ein Webinar muss nicht immer auch kostenlos sein. Sind wir doch mal ehrlich, die kostenlosen Webinare sind in der Regel wenig oder gar nicht informativ. Meist sind es lediglich Verkaufsveranstaltungen. Inhaltlich reiht sich ein Verkaufstrigger an den anderen. Informationen oder Mehrwert sucht man vergeblich. Und am Ende soll man etwas kaufen, was es nur jetzt und sonst nie wieder so geben wird (so ein Blödsinn). Aber es funktioniert.

Webinare können auch ganz anders gestaltet sein. Es kann auch wie eine Unterrichtsstunde in der Schule oder Uni sein. Ein Webinar kann man auch wie ein Vortrag gestalten. Wirklich Mehrwert vermitteln und den Zuhörern etwas beibringen. Dann ist es auch vollkommen gerechtfertigt, wenn man dafür bezahlt werden möchte. Der Vorteil ist, dass die Zuhörer auch aktiv sein können. Sie können Dir direkt Fragen stellen und Du kannst auf die Bedürfnisse in der Gruppe eingehen.

Sieht man selten, aber definitiv eine interessante Möglichkeit mittels Bloggen Geld verdienen.

#25. Dropshipping

Dropshipping war mal eine Zeit lang in aller Munde. Doch auch wenn es etwas still darum geworden ist, dann ist es immer noch sehr lukrativ. Vorausgesetzt man macht es richtig und ist bereit viel Arbeit zu investieren.

Das was Du hier benötigst ist immer das Gleiche. Du brauchst Traffic. Traffic ist immer erst mal jede Menge Arbeit. Da führt kein Weg daran vorbei.

Du gehst dafür folgendermaßen vor. Baue einen WordPress-Blog auf. Thematisch passend zu den Produkten die Du vermarkten möchtest.

Einen entsprechenden Shop kannst Du relativ einfach mit dem WooCommerce Plugin oder mit Shopify (oder einem anderen Tool) aufsetzen.

Wenn Du bereit bist, erst mal viel Arbeit in den Traffic Aufbau zu stecken. Und Dich nicht vor der Arbeit scheust. Dann ist Dropshipping immer noch ein extrem lukratives Geschäft. Und das in Verbindung mit einem Blog. Viele empfehlen hier sich Traffic über Google oder Facebook einzukaufen. Damit man sich die Arbeit mit dem Traffic Aufbau sparen kann. Ich kann hier sagen, Finger weg von Google oder Facebook Ads. Diese fressen nicht nur Deine Einnahmen komplett auf, sondern ruinieren Dich gleich komplett.

Der beste Weg ist immer noch über Google Traffic in den grünen Einnahmenbereich zu kommen.

#26. Coaching oder Beratung

Wenn Du Dir als Blogger in Deiner Nische, eine Namen als Experte auf deinem gebiet aufgebaut hast. Dann kannst Du auch sehr gut mit Coaching und Beratung Dein Geld verdienen.

Vorteile Coaching oder Beratung

  • Hohe Stundensätze sind möglich
  • Ortsunabhängig (Skype, WhatsApp tec.)

Nachteile Coaching oder Beratung

  • Erfordert Expertenstatus
  • Du tauschst Zeit gegen Geld

#27. (Werbe)-Texter, Autor oder Ghost Writer

Bei der Arbeit als freiberuflicher Texter, Autor oder Ghost Writer handelt es sich nicht mehr um ein sogenanntes passives Einkommen. Stattdessen geht es hier um ein aktives Einkommen. Das ist natürlich auch eine tolle Einnahmequelle und kann sehr lukrativ sein. Manche Werbetexter nehmen schnell mal 5.000€ und mehr für Ihre Werbetexte.

Hier nutzt Du Deinen Blog, um Deine Bekanntheit als Person auf- und auszubauen.

Es geht auf Deinem Blog darum, neue Kunden zu gewinnen. Dafür kannst Du beispielsweise Dein Portfolio präsentieren. Und Inhalte einfügen, die Du für andere Kunden geschrieben hast.

Beispielsweise Madita Schäkel betreibt ein Business als Copywriterin und hat einen Blog auf Ihrer Business-Webseite integriert. Sie schreibt dort über das Copywriting (Werbetexten). So bietet sie Ihren Lesern viel Mehrwert und unterstreicht gleichzeitig Ihren Status als Expertin auf diesem Gebiet. Abgerundet wird das Bild, durch eine oder mehrere Beschreibungen Ihrer Tätigkeit als Werbetexterin.

Fazit zu: „Mittels Bloggen Geld verdienen“

Wie Du jetzt sicherlich wahrgenommen hast, gibt es zahlreiche Wege mit einem Blog Geld zu verdienen. Es gibt auch noch sehr viele mehr als die 27, die ich hier etwas näher beschrieben habe.

An dieser Stelle möchte ich Dir noch den Tipp mit auf Deinen Weg, falls Du Dich jetzt für mittels Bloggen Geld verdienen, entscheiden möchtest. Konzentriere Dich zunächst nur auf eine Einnahme Möglichkeit. Und erst wenn diese richtig gut läuft, kannst Du überlegen, welche zusätzliche Einnahmequelle Du noch angehen möchtest.

Die Praxis zeigt, dass es nur 2 bis 3 bedarf. Um lebensverändernde Einnahmen zu erzielen.

Die wichtigste Grundlage die Du brauchst

Das wirklich wichtigste das Du verstehen musst, ist dass die Grundlage für jedes Online Business, ein Traffic starker Blog oder eine Webseite mit viel Traffic ist.

Bevor Du überhaupt Geld verdienen kannst, brauchst Du di Aufmerksamkeit (Traffic) Deiner Zielgruppe, die Du ansprechen möchtest. Um diese Vorarbeit kommt niemand drum-rum. Ohne Traffic ist kein Geschäft möglich.

Ganz egal was Du auch vor hast. Fokussiere Dich immer zuerst auf den Traffic Aufbau. Und nur, wirklich nur, wenn Du diesen ersten Schritt geschafft hast. Kannst Du Dich um die Monetarisierung kümmern. Die meisten versuchen diesen Weg umzudrehen. Sie erstellen erst ein Produkt und geben sich dabei sogar sehr viel Mühe. Doch das beste Produkt aller Zeiten, kann ohne Traffic nicht verkauft werden.

Konzentriere Dich somit wirklich zuerst auf den Traffic Aufbau. Und erst wenn Du ausreichend Traffic zur Verfügung hast, kümmerst Du Dich um Dein Produkt.

Die gute Nachricht ist: Wenn Du die volle Aufmerksamkeit Deiner Zielgruppe hast. Dann wird das Geld verdienen zum Kinderspiel. Du müsstest dann wirklich schon extrem viel falsch machen. Die volle Aufmerksamkeit bekommst Du, wenn Du den SEO basierenden Ansatz wählst. So wie ich das hier auf meinem Blog mache. 100.000 Besucher oder sogar sehr viel mehr im Monat. Sind so gut wie in jeder Nische erreichbar.

Wenn Du Dich für eine bestimmte Nische entschieden hast. Dann erstellst Du zuerst eine klassische Keyword-Recherche. Kommst Du hier auf ein Ergebnis von mehr als 250.000 Suchanfragen, dann ist Deine Nische auch eine wahre Goldgrube für Dich. Vorausgesetzt, Du bekommst einen großen Teil davon ab.



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *