Skip to main content

Warum die meisten Ihr Geld mit Facebook Ads verlieren?

Geld mit Facebook Ads verlierenGeld mit Facebook Ads verlieren: Aktuell schießen die: „Ich zeigt Dir wie Du Kunden…“ Anzeigen wie Pilze aus dem Boden. Gefühlt jede zweite Facebook Anzeige verspricht unendlich viele neue und zahlungskräftige Kunden. Man könnte schon den Eindruck bekommen, dass jeder heute einfach alles verkaufen kann. Man braucht nur wissen wie man Facebook Ads schaltet und schon fließt das Geld ungebremst aufs Konto. In manchen dieser Anzeigen wird sogar noch von einem Geheimnis gesprochen, das man unbedingt wissen müsse, damit die Kohle endlich auf Konto fließt.

Geld mit Facebook Ads verlieren ist einfach!!

Was machen hier die meisten leider komplett falsch?

Und warum spricht niemand darüber? Es liegt nicht an der Technik. Diese wird in den meisten dieser Kurse ganz ordentlich erklärt. Es liegt auch nicht an den Texten, oder Bildern.

In jeder Gruppe die sich mit Facebook Ads beschäftigt, lese ich unzählige male Beiträge wie:

„Ich habe jetzt schon 1.000 Klicks oder sogar mehr. Meine Ausgaben liegen aktuell bei 500€ und die Anzeige läuft jetzt 10 Tage. Doch immer noch keine Verkäufe. Soll ich die Anzeige noch weiter laufen lassen? Oder soll ich die Anzeige besser stoppen? Um nicht noch mehr Geld zu verbrennen!“

So oder so ähnlich klingen unzählige Beiträge in diesen Gruppen. Es tut mir immer in der Seele weh, weil hier sehr viele Einsteiger, ohne großen finanziellen Hintergrund, mit viel Hoffnung an die Sache rangehen und am Ende auch noch Ihre letzten Ersparnisse verlieren. Klingt doch alles so einfach und auch logisch. Schalte Werbung für gute Produkte und verdiene Provisionen. Ist doch so einfach! Und leider auch so verlockend! Das Ergebnis ist, dass sie Ihr Geld mit Facebook Ads verlieren. Alle Ersparnisse futsch. Pleite.

Wenn es doch nur so einfach wäre!

Doch warum funktioniert das nicht? Nun, da ist allein schon mal ein technischer Hintergrund über den niemand, wirklich niemand spricht. Wenn es überhaupt schon mal zu einem Verkauf kommt, dann wird die Provision über einen sogenannten Affiliate-Link entsprechend zugeordnet.

Schaut man mal etwas genauer hin. So verhält es sich in der Regel so: Bevor es überhaupt zu einem Verkauf kommt, muss man den Interessenten oder potenziellen Kunden mehrfach ansprechen. Es kommt so gut wie nie zu einem sofortigen Kauf. Schalten wir somit eine Anzeige, dann muss ein und dieselbe Person diese Anzeige erst mehrfach zu Gesicht bekommen, bevor erst mal eine Reaktion zustande kommt. Kennt der angesprochene Kunde das Produkt oder die Person hinter dem Produkt nicht. So wird hier zuerst mal Google beansprucht. Und der Interessent versucht mehr darüber zu erfahren. Hier ist die Gefahr schon extrem groß, dass der Interessent jetzt über einen anderen Affiliate-Link letztendlich den Kauf abschließt. Und Du bekommst somit auch keine Provision. Jemand anders ist Dir dafür dankbar. Leider…

Der einzige der immer gewinnt, ist der Produkt Hersteller (Vendor).

Natürlich ist der Hersteller des Produktes immer auch daran interessiert, dass für sein Produkt Werbung geschaltet wird. Hier liegt natürlich auch der Grund darin, warum Affiliate Marketing über Facebook Werbung in den höchsten Tönen gelobt wird. Und auch als Mega profitable dargestellt wird. Das sollte jedem der sich für dieses Thema interessiert auch klar sein. Falls nicht, dann bist Du Dir jetzt darüber im Klaren.

Das einzige was Du tun kannst.

Das einzige was Du nun tun kannst, wenn Du unbedingt mit Affiliate Marketing und Werbung schalten Geld verdienen möchtest. Ist, die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass über Deinen Affiliate-Link auch eingekauft wird.

Ich spreche hier ganz bewusst von Wahrscheinlichkeit. Denn sicher ist hier einfach gar nichts.

Du könntest jetzt einen ganz eigenen Vertriebsfunnel einrichten. Das bedeutet nichts anderes, als dass Du eine eigene Landing-Page inklusive eMail-Formular einrichtest. Und hier über Deine Facebook Ads Traffic darauf schaltest. Du sammelst selbst die eMail-Adressen potenzieller Kunden ein und sendest entsprechend auch selbst Verkaufsemails an die Interessenten. Um die Wahrscheinlichkeit, dass über Deinen Affiliate-Link ein Verkauf zustande kommt zu erhöhen. Ich spreche hier ganz bewusst von einer Wahrscheinlichkeit. Denn es ist nie garantiert, dass der Interessent auch über Deinen Affiliate-Link direkt kauft. Es kann immer sein, dass er nochmal über Google geht und eben über einen anderen Link dann wirklich kauft.

Warum gerade Online-Einsteiger hierbei besonders gefährdet sind.

Gerade Online-Einsteiger verbrennen hier superschnell Ihr ein Vermögen. Es verpufft gerade zu und löst sich in Luft auf. Und das innerhalb von Tagen. Um Facebook Ads schalten zu können, sollte man über fortgeschrittene Online-Kenntnisse verfügen. Man muss nicht unbedingt programmieren können. Jedoch braucht man echtes Verständnis und Fachkenntnisse darüber. Was wie genau funktioniert im Internet.

Man muss seinen sogenannten Facebook-Pixel an der richtigen Stelle auf seiner eigenen Webseite platzieren. Damit Facebook diesen auch richtig ansteuern und somit tracken kann. Man muss auch verstanden haben wie Facebook tickt. Denn einfach nur eine Anzeige aufsetzen reicht hier bei weitem nicht aus. Erst mal muss Facebook die Möglichkeit bekommen, den Pixel mit den richtigen Daten zu versorgen. Mit einfachen Worten, der Pixel muss zuerst lernen, wem diese Anzeige ausgespielt werden soll, damit diese nicht ins Leere geht. Hier kann man unendlich viele Fehler machen. Was letztendlich dazu führt, dass keine Verkäufe stattfinden.

Das Geld für die Anzeige ist dann erst mal einfach weg.

Wer also wirklich mit Facebook Ads etwas verdienen möchte. Und mit Affiliate Marketing sein Geld verdienen möchte. Der sollte sich zuerst mal ausreichend Kenntnisse zu diesem Thema aneignen. Der sollte unbedingt Erfahrung im Affiliate Marketing gesammelt haben. Das geht ohne große Investitionen erst nur über den Weg eine eigene Webseite (Blog) aufzubauen. Hiermit Erfahrungen zu sammeln, wie und wann er eine Provision auch sicher bekommt. So dass ihm hier auch keine Einnahmen mehr entgehen. Und dann, jedoch auch nur vielleicht, kann man sich mal an Facebook Ads versuchen. Doch selbst erfahrene Affiliats haben hier immer noch große Schwierigkeiten in die Gewinnzone zu kommen.



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *