Skip to main content

Yoast SEO für WordPress – Ein wichtigstes Plugin

Yoast SEO für WordPress ist eines der wichtigsten WordPress-Plugins überhaupt. Jedoch haben viele Anwender etwas Schwierigkeiten mit den Einstellungen. Ist auch nicht ganz einfach zu verstehen, wenn man kein Programmierer ist. Darum habe ich hier mal die wichtigsten Einstellungen zusammengefasst.

Hier geht es zum Download: Yoast SEO

Yoast SEO für WordPress – Einstellungen

Klickst Du im WordPress Menü auf SEO so kommst Du gleich in die allgemeinen Einstellungen des Plugins.

Allgemein – Yoast SEO

Yoast SEO Allgemein

Hier veränderst Du nichts. Jedoch findest Du ganz unten den Hinweis von Yoast SEO für WordPress den Hinweis zur Yoast SEO Academy. Insbesondere dann, wenn Du noch keine SEO Erfahrung mitbringst, kannst Du hier eine Menge lernen. Die Inhalte sind aufgeteilt in kostenlose Inhalte und kostenpflichtige Inhalte. Die kostenlosen Inhalte werden Dich schon recht weit bringen. Es lohnt sich dort mal einen Blick reinzuwerfen.

Darstellung in der Suche – Yoast SEO

Klickst Du nun im WordPress Menü auf „Darstellung in der Suche“ findest Du eine weitere Unterteilung. „Allgemein“ „Inhaltstypen“ „Medien“ usw.

Darstellung in der Suche - Yoast SEO - allgemein

Auch hier nimmst Du unter Allgemein keine Veränderungen vor.

Und klickst auf „Inhaltstypen“ im Yoast SEO Menü, welches jetzt oben dargestellt wird.

Yoast SEO - Inhaltstypen

Jetzt werden Dir die unterschiedlichen Inhaltstypen wie Beiträge, Seiten usw. aufgelistet. Klickst Du jetzt beispielsweise auf Beiträge. Klappt dieser Inhaltstyp auf und Du kannst Deine individuellen Einstellungen vornehmen.

Darstellung in der Suche - Yoast SEO - Inhaltstypen

Du kannst noch jede Menge weitere Einstellungen vornehmen. Diese sind jedoch nicht wirklich wichtig.

Yoast SEO – Darstellung in der Suche – Breadcrumbs

Im Yoast SEO Menü findest Du noch den Punkt „Breadcrums“. Dieser ist in der Voreinstellung von Yoast SEO deaktiviert. Wenn Du möchtest kannst Du diesen Punkt aktivieren. Wenn Du Breadcrumbs aktivierst. Dann wird unterhalt Deines Seitenmenüs, von Deinem WordPress-Blog ein weiterer Balken eingefügt. Die Breadcrums geben Deinem Seitenbesucher etwas Orientierung. Daran können sie erkennen, wo sie sich gerade auf Deiner Webseite befinden.

Manche Webseitenbetreiber behaupten, diese zu aktivieren wäre gut. Weil man in Google bessere Rankings erzielen würde. Das wage ich jedoch zu bezweifeln. Du kannst natürlich Deinem Besucher helfen. In den Rankings wird es Dir jedoch eher nichts bringen.

Fazit: Yoast SEO für WordPress

Dieses Plugin für WordPress ist zweifelsohne eines der beliebtesten Plugins. Es wird auch berechtigterweise empfohlen. Dieses WordPress Plugin gibt Dir ein Gefühl für WordPress SEO. Du entwickelst im Laufe der Zeit eine Art SEO Wachsamkeit. Und achtest auf viele wichtigen SEO Maßnahmen.

Was man jedoch hinzusagen sollte. Gibst Du beispielsweise die Keyword Phrase ein. So ist dies noch lange keine Garantie, dass Google Deinen Beitrag auch unter diesem Keyword in den Suchergebnissen auflistet. Die Keyword-Dichte ist hier bereits seit Jahren nicht mehr relevant für Google. Google ist da schon um vieles weiter und kann Texte sehr viel besser analysieren.

Dennoch möchte ich das Plugin sowohl Einsteigern, als auch Fortgeschrittenen Bloggern empfehlen. Das Plugin Yoast SEO gibt einem eine gute Orientierung und verhindert, dass man viele WordPress SEO Maßnahmen beim Schreiben von Beiträgen schlicht nicht vergisst. Gleichzeitig schärft es die Sinne für Onpage SEO.



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *