Skip to main content

Online Business Backstube

Richtig in Form gebracht, bekommst Du alles gebacken!

Online Unternehmer Zählst Du zu den Online Arbeitern oder bist Du bereits ein Online Unternehmer?

Es scheint irgendwie verhext zu sein. Während wenigen im Online Marketing scheinbar alles zu gelingen scheint und die Verkäufe regelrecht explodieren. So kämpfen viele Tag für Tag und die Verkäufe tröpfeln so vor sich hin. Ernüchterung macht sich breit. Denn leben kann man davon nicht.

  • Warum ist das so?
  • Woran kann das liegen?
  • Was machen die Einen?
  • Und was machen die Anderen nicht?

Diesen Fragen möchte ich mich hier stellen und Antworten liefern!

Damit ich Dir diese Fragen hier auch beantworten kann, brauchst Du zuerst etwas Grundverständnis dafür, wie ein Online Business funktioniert und was den Online Unternehmer vom Online Arbeiter unterscheidet. Legen wir los.

Der Online Unternehmer: „Allgemeines zu Online Marketing“

Man findet im Internet zahlreiche Versuche, den Begriff „Online Marketing“ zu erklären. Doch Online Marketing ist lediglich ein Vehikel. Man kann im Grunde genommen sagen: „Alles was Du im Internet unternimmst, ist Online Marketing“.

Denn Online Marketing steht nicht in Verbindung mit Online Geld verdienen. Auch wenn Du eine rein informative Webseite betreibst. Und keinen finanziellen Hintergrund hast, betreibst Du bereits Online Marketing.

Das Internet ist nichts anderes als ein riesiger weltweiter Marktplatz. Somit lediglich Mittel zum Zweck für Dich, Deine Produkte anzubieten. Das fantastische am Internet ist, dass Du von jedem Ort der Welt aus, auch jeden Winkel der Welt erreichen kannst. Im Internet gibt es keine Grenzen. Man kann es gut mit dem Weltraum oder Weltall vergleichen.

Dein Online Business ist das Vehikel, mit dem Du Dir Deine Träume erfüllen kannst. Sofern Du alles richtig machst.

Online Marketing ist die Disziplin.

Mit Online Marketing kannst Du Deinen Vertrieb, weitgehendst automatisieren. Erst wenn Dein Online Business ohne Dich läuft, ist es auch ein echtes Online Unternehmen. Was nicht bedeutet, dass Du jetzt nicht mehr arbeiten musst. Das wird zu gerne so suggeriert. Aber Du hast einen ganz entscheidenden Vorteil. Du kannst arbeiten wann und wo Du willst.

Die drei wesentlichen Begriffe im Online Marketing

  • Traffic
  • Conversion
  • Funnel

Was bedeutet Traffic?

Traffic ist die wertvollste Währung im Internet. Traffic ist die Zahl der Personen die Du mit Deinem Content erreichst. Oder anders ausgedrückt, Traffic ist die Zahl der Besucher auf Deiner Webseite. Es gibt zahlreiche Traffic-Quellen die Du für Dich nutzen kannst. Doch das würde jetzt hier zu weit führen. Diesem Thema widmen wir einen weiteren Beitrag.

Was bedeutet Conversion?

Grob gesagt, bedeutet Conversion Umwandlung. Du hast die Aufmerksamkeit eines Internet Users gewonnen. Indem dieser irgendwo im Internet auf einen Link geklickt hat, der diesen auf Deine Webseite führt.

Jetzt liegt es an Dir, diese Aufmerksamkeit in Interesse zu verwandeln.

Schaffst Du das, dann kannst Du diesen neu gewonnenen Interessenten in einen potenziellen Kunden verwandeln. Und wenn Du das erreichst, dann kannst Du aus einem potenziellen Kunden, einen Kunden (Umsatz) machen. Und wenn wir jetzt noch einen Schritt weiter gehen wollen. Dann kannst Du einen neu gewonnen Kunden, noch in einen Stammkunden verwandeln.

Diese Verwandlung, nennt man Conversion.

Ganz ähnlich wie auch schon beim Traffic, gibt es auch hier zahlreiche Wege, wie Du das anstellen kannst.

Was bedeutet Funnel?

Als Funnel bezeichnet man den Weg, den Du eingeschlagen hast, die in der Conversion angesprochene Umwandlung, umzusetzen. Alles was Du jetzt unternimmst, wenn Du die Aufmerksamkeit (Traffic) erreicht hast. Aus einem Besucher, einen Interessenten, bis hin zum Kunden zu verwandeln. Alles das, gehört zum sogenannten Funnel.

Auch hierfür gibt es natürlich wieder zahlreiche Möglichkeiten.

Die Herangehensweise vom „Online Arbeiter“

Ich nenne sie die Online Arbeiter, weil sie in der Regel hart arbeiten. Jedoch bleibt der Erfolg aus. Das ist traurig, aber leider wahr. Ich spreche jetzt nicht von denjenigen, die ein bisschen etwas machen und dann schnell wieder aufgeben. Ich spreche auch nicht von denjenigen, die einen schnell reich werden Kurs gekauft haben. Davon die Hälfte oder weniger umsetzen und nichts funktioniert.

Nein ich spreche von denjenigen, die wirklich auch Arbeit und Zeit in Ihre Online Business Idee stecken und es trotzdem nicht funktionieren will.

Nun, wie ist seine Vorgehensweise?

Man beschäftigt sich mit den großen Themen wie Online Marketing oder Online Geld verdienen. Während dessen kommt man jetzt auf eine tolle Idee. Und man entscheidet sich diese Idee umzusetzen. Weil man davon überzeugt ist, dass viele es gebrauchen könnten.

Man erstellt jetzt vielleicht ein digitales Produkt und gestaltet eine Webseite dazu. Mit Landing-Page, Zahlungsanbieter und allem was dazu gehört.

Jetzt ist das Projekt nachdem man viele Stunden, Tage oder auch Wochen Arbeit reingesteckt hat, irgendwann auch fertig. Man geht online und denkt: „So jetzt kann es so richtig losgehen. Die Idee ist so toll, ich werde mich vor Verkäufen nicht mehr retten können“.

Doch nichts passiert.

Dann geht es los, dass man sich mit Facebook Ads oder Google Ads beschäftigt. Man kauft vielleicht sogar einen Kurs dafür und schaltet Werbung. Und wieder denkt man, jetzt geht’s los. Man sendet über sündhaft teure Facebook Werbung Traffic auf die Landing-Page. Doch niemand trägt sich in den eMail-Verteiler ein.

Vielleich bekommst Du sogar wenige Verkäufe zustande. Doch Deine Werbungskosten übersteigen Deine Einnahmen bei weitem. Ergebnis, es lohnt sich nicht.

Diejenigen die jetzt immer noch nicht aufgegeben haben, beginnen jetzt mit der Optimierung der Landing-Page. Die Eintragungsrate, steigt im positiven Fall auch etwas an. Doch es reicht immer noch nicht.

Jetzt beginnt man an der eMails-Abfolge vom Autoresponder zu arbeiten. Verändert die Texte usw.

Trotz aller Bemühungen, kommt man aus den tiefroten Zahlen nicht raus.

Spätestens jetzt, ist man zutiefst frustriert.

Die aller wenigsten beginnen jetzt noch damit, einen WordPress Blog zu erstellen. Auch hier steckt man nochmal etwas Arbeit rein. Doch es fällt schon deutlich schwerer, als am Anfang. Als man von seiner Online Business Idee noch so richtig begeistert war.

Man beginnt Artikel oder Beiträge auf dem Blog zu schreiben und fasst nochmal etwas Mut. Es könnte vielleicht doch funktionieren. Wenn ich nur genug auf meinem Blog schreibe. Doch auch hier hat man wieder das gleiche Problem. Man muss in den Google Suchergebnissen nach oben kommen. Sonst hat man keinen Traffic. Kein Traffic auch keine Verkäufe.

Man beginnt mit WordPress SEO und kämpft nochmal.

Doch der Frust und der Gedanke, dass es vielleicht nicht funktionieren könnte, beginnt langsam die Oberhand zu gewinnen.

An diesem Punkt, haben bereits 98,9% aller Online Business Einsteiger aufgegeben und das Handtuch geworfen. Sie sind vom Frust geplagt und glauben, dass es für sie nicht funktioniert. Sie glauben nicht mehr an sich selbst und geben sich Ihrem Schicksal hin. Klingt traurig und das ist es auch.

Eigentlich schade, denn genau genommen haben sie nur eine Kleinigkeit nicht richtig gemacht. Weil sie es einfach nicht wussten.

Was unterscheidet den „Online Unternehmer“ vom „Online Arbeiter“?

Der kleine, aber ganz entscheidende Unterschied zwischen dem Online Arbeiter und einem Online Unternehmer, liegt in der Denkweise.

Der Online Unternehmer macht vor allem das, was die meisten Online Arbeiter entweder nicht richtig oder schlicht gar nicht machen. Weil durch die Vorgehendsweise des Online Arbeiters diese Tätigkeit gar nicht notwendig erscheint.

Ein Online Unternehmer recherchiert und analysiert.

Das klingt banal, macht jedoch einen riesigen Unterschied. Betrachten wir zunächst einmal den Weg, der zu einem Verkauf führen kann.

Eine Person gibt in Google einen Suchbegriff ein und bekommt von Google im Gegenzug Suchergebnisse angezeigt. Zeigt Google nun Deine Webseite in den Suchergebnissen an und klickt der User jetzt noch auf den zu Deiner Webseite führenden Link. So kommt der User auf Deine Webseite und ist somit ein Besucher Deiner Webseite für Dich.

Jetzt liest sich Dein Besucher den Text auf Deiner Webseite durch. Bekommt er von Dir die von Ihm gesuchte Information, klickt er vielleicht irgendwo auf Deiner Seite, um eine weitere von Ihm gesuchte Information zu erhalten. Oder er ist, wenn er nicht fündig wird, wieder weg und sucht erneut über Google nach einem anderen Suchergebnis.

Erkennst Du worauf es als Online Unternehmer ankommt?

Vielleicht nicht. Deswegen möchte ich es Dir hier, mit einfachen Worten deutlich machen.

Immer und zwar ausnahmslos entscheidet der Internet User was er möchte und was nicht. Der Internet User entscheidet sich, auf den Link in den Google Suchergebnissen zu klicken. Dein daraus entstehender Webseiten Besucher entscheidet, ob er Deinen Content jetzt konsumieren möchte oder ob er gleich wieder weg ist. Der Besucher Deiner Webseite entscheidet darüber, ob er noch weitere Informationen von Dir möchte oder nicht.

Warum macht der Besucher das?

Weil er nach einer für Ihn wichtigen Information sucht. Er sucht nach einer Lösung.

Ein Online Unternehmer recherchiert somit zuerst, wonach oder nach welchen Lösungen sucht die von mir gewünschte Zielgruppe. Wenn er diesen Wunsch bedient und für eine Analyse ausreichend Besucher hat. Analysiert er das Verhalten seiner Besucher auf seiner Webseite. Aus dieser Analyse heraus, folgt dann ein Angebot.

Der kleine aber extrem effektive Unterschied liegt darin. Der Online Unternehmer bietet dem Webseiten Besucher, das wonach dieser sucht und versucht nicht, den Besucher davon zu überzeugen, dass sein Problem vielleicht wo ganz anders liegen könnte.

Die Herangehensweise vom „Online Unternehmer“

Die Vorgehensweise des Online Unternehmers unterscheidet sich maßgeblich, von der des Online Arbeiters, durch die unterschiedliche Herangehensweise und der daraus entstehenden Denkweise.

Ein Online Unternehmer hat vielleicht auch zuerst eine Produkt Idee. Doch die schiebt er erst mal Beiseite. Seine erste Überlegung ist: „Wer ist meine Zielgruppe?“

Nun, wie ist seine Vorgehensweise?

Der Online Unternehmer baut zuerst einen WordPress Blog auf, der zielgenau auf seine Zielgruppe, die er erreichen möchte, ausgerichtet ist. Damit dies gelingt, macht er zuerst eine sogenannte Keyword Recherche. Er recherchiert sehr ausführlich, welche Keywords für Ihn wichtig sind, damit er seine Zielgruppe erreicht.

Erst wenn er ausreichend Traffic auf seinem WordPress Blog aufgebaut hat. Erst dann, beginnt der Online Unternehmer mit der Analyse. Das Ziel der Analyse ist es, herauszufinden mit welchen Problemen genau seine Zielgruppe zu kämpfen hat.

Jetzt erst holt er seine Produkt Idee nochmal hervor.

Der Unternehmer schaut jetzt, ob seine Produkt Idee auf eines der Probleme seine Zielgruppe eine Lösung liefert. Falls nicht überdenkt er diese nochmal. Erst dann beginnt er auch damit ein digitales Produkt zu erstellen.

Ein Unternehmer findet zuerst heraus, wo die Probleme seiner Zielgruppe liegen und liefert dann eine maßgeschneiderte Lösung. Der Online Arbeiter liefert eine Lösung für ein Problem und muss seine Zielgruppe davon überzeugen, dass sie dieses Problem haben und eine Lösung dafür brauchen. Niemand möchte sich überzeugen lassen ein Problem zu haben. Auch dann nicht, wenn es sogar wahr sein sollte. Deswegen funktioniert die Vorgehensweise des Online Arbeiters nicht. Die des Online Unternehmers hingegen schon.

Ein kleiner aber ganz entscheidender Unterschied zwischen Scheitern und einem prall gefüllten Bankkonto.