Skip to main content

Marketing Mist – „Was mich richtig aufregt!“

Marketing Mist ist wie Zuckerwatte

Marketing MistMarketing Mist: Schmeckt für den Augenblick süß, ist aber schnell wieder weg.

Übrig bleiben Bauchschmerzen.

Dasselbe gilt für alle „schnell reich werden“ oder „endlos Neukunden gewinnen“ Produkte.

Der aktuell neueste Marketing Müll, der mir so richtig auf den Geist geht. Ist, dass man auf Instagram Sprachnachrichten versendet und Hilfe anbietet. Dabei habe ich dort vor einer gefühlten Ewigkeit ein Account eingerichtet. Ein einziges Bild veröffentlicht und keine Follower. Ich bin dort einfach nicht aktiv.

Alle leiern das gleiche runter:

„Ich habe gesehen Du folgst auch der Person X oder Y. Baust Du Dir auch gerade eine Online Business auf? Ich bin hier um mich mit Dir zu vernetzen. Ich bin davon überzeugt, dass… Also, was machst Du? … “

Werden die irgendwo gezüchtet? Habe ich etwas verpasst?

Vielleicht werden die ja heutzutage schon auf dem 3D-Drucker gleich massenweise Produziert und auf die Social Networks losgelassen.

Allein schon die Frage: „Was machst Du?“

Am Ende der Sprachnachricht, deutet auf einen denkbar schlechten Marketing Mist hin. Die Person hat sich nicht mal die Mühe gemacht, sich über denjenigen zu informieren. Dem sie diese Sprachnachricht sendet. Wer sich nicht mal über die Zielgruppe informiert, die er dann sogar noch persönlich anspricht. Der hat nicht verstanden, wie Marketing heutzutage funktioniert und ist in eine schlechte Schule gegangen.

Wenn überhaupt, …

… dann funktioniert eine solche Masche, nur solange bis es Mainstream wird.

Alle machen sich gegenseitig nach.

Bis potenzielle Kunden tierisch davon genervt sind und im Grunde diejenigen, die solche Sprachnachrichten versenden, wortlos blockieren.

Auch die Zahlen sprechen nicht …

… für den Marketing Mist. Auch wenn die Verkäufer, euch vom gegenteil überzeugen wollen. Es sei denn, Du bist derjenige der das Produkt verkauft und reich wird. Gerade bei den schnell reich werden Produkten, wird häufig mit großen Zahlen geprahlt. Schaut man jetzt jedoch mal auf die Erfolgsrate der Käufer. Wie vielen Käufern gelingt es wenigstens die Investitionskosten wieder reinzuholen. Man spricht hier von gerade mal 2%. Doch ich fürchte es handelt sich nicht um 2 Prozent. Sondern viel mehr 2 Promille. Also nicht 2 pro hundert, sondern 2 pro tausend. Das trifft es schon eher. Und die 2 Promille, sind dann noch Wiederverkäufer, also Affiliate.

Darum investiere ich meine Zeit, …

… lieber in Dinge die sich niemals ändern. In solides Online Marketing. Solange es Dinge zu kaufen gibt und das Internet existiert. Wird sich das auch nie ändern. Man muss potenzielle Kunden überzeugen. Ich weiß, das klingt nicht so sexy, wie die neusten Trends.

Funktioniert aber und wird auch immer funktionieren.

Mode, kommt und geht. Trends, kommen und gehen wieder. Das klassische Handwerk hingegen, ist solide und beständig.



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *